ISO 14001:2015

Das Umweltmanagement nach der Norm ISO 14001 ist ein wichtiger Baustein des betrieblichen Umweltschutzes, dessen zentralen Ziele darin bestehen, international gültige Rechtsvorschriften umzusetzen und damit die negativen Auswirkungen der Wirtschaft auf die Natur und die Umwelt zu minimieren. Der folgende Beitrag beschäftigt sich zunächst mit den allgemeinen Prinzipien und Hintergründen dieser weltweit gültigen Norm. Im Jahre 2015 wurde die ISO 14001 einer weitreichenden Revision unterzogen. Seitdem trägt sie die Bezeichnung ISO 14001:2015. In weiterführenden Abschnitten des Beitrages erfahren Sie, um welche Neuerungen es sich dabei handelt und welche Bedeutung ein funktionierendes Umweltmanagementsystem für Unternehmen hat.

Definition: Was ist die ISO 14001:2015?

Ein professionelles Umweltmanagementsystem, kurz UMS, beschreibt die betriebliche Umweltpolitik und setzt die hierzu getroffenen Maßnahmen konsequent um. Die Regelungen betreffen die Materialbeschaffung ebenso wie die Abfallentsorgung, die Aufgabenverteilung, die Prozessorganisation und das Mitarbeiterverhalten im Arbeitsalltag. Dabei stehen die fortlaufende Einhaltung der Umweltpolitik, die Umsetzung von Umweltprogrammen, der schonende Umgang mit Ressourcen und die stetige Reduzierung der Umweltbelastungen im Vordergrund.

Die international gültige Norm EN ISO 14001:2015 ist ein bewährtes und erfolgreiches Umweltmanagementsystem. Sie dient dazu, in alle Unternehmensbereiche ein umfassendes Umweltmanagement zu implementieren und alle dazu erforderlichen Prozesse fortwährend weiterzuentwickeln.

Umweltmanagementsysteme finden sowohl im produzierenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor Anwendung. Während in Produktionsbetrieben beispielsweise der Verbrauch von Rohstoffen, Abfälle und Verkehr im Vordergrund stehen, sind in dienstleistungsorientierten Betrieben eher indirekte Umweltaspekte wie Investitionsentscheidungen oder Projektabläufe von Bedeutung.

Aktuell haben weltweit etwa 300.000 Unternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche ein Umweltmanagement eingeführt, das die Anforderungen der ISO 14001:2015 erfüllt.

ISO 14001:2015: Worin bestehen die Neuerungen?

Seit der letzten Revision im Jahr 2015 sind die geschäftlichen Unternehmensprozesse und deren Auswirkungen auf Natur und Umwelt stärker in den Fokus der Norm ISO 14001 gerückt. Zudem müssen die Unternehmen ihre optimierten Umweltleistungen in Form messbarer Umweltkennzahlen eindeutig und reproduzierbar nachweisen.

Was sind die Vorteile einer Umweltmanagement-Zertifizierung nach ISO 14001?

Kein Unternehmen ist per Gesetz gezwungen, ein Umweltmanagementsystem einzuführen. Somit ist auch die Einführung und Zertifizierung nach ISO 14001 freiwillig. Allerdings gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Vorteilen, wenn Unternehmen den Umweltschutz mithilfe eines professionellen Managementsystems in den betrieblichen Alltag einbeziehen.

Innerbetriebliche Vorteile:

  • Das Unternehmen fördert den internen Umweltschutz.
  • Es gibt einen schriftlichen Nachweis über die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben.
  • Abläufe und Prozesse verbessern sich. Einsparpotenzial wird aufgezeigt.
  • Gefahren für Natur und Umwelt werden frühzeitig erkannt und können mit geringem Aufwand minimiert werden.
  • Alle Führungskräfte und Mitarbeiter werden für das Thema Umweltschutz sensibilisiert und in die Umsetzung der Maßnahmen einbezogen. Das stärkt die innerbetriebliche Kommunikation und Motivation.
  • Risiken auf dem Gebiet der Umwelthaftung werden minimiert oder bestenfalls ausgeschlossen.

Außerbetriebliche Vorteile:

  • Das Unternehmen kann jederzeit einen Nachweis über die Einhaltung geltender Gesetze liefern.
  • Behördliche Auflagen zum Schutz der Umwelt lassen sich mithilfe eines Umweltmanagements systematisch umsetzen und nachweisen.
  • Die Glaubwürdigkeit und das Image gegenüber Partnern, Kunden, Behörden und der Öffentlichkeit verbessern sich.
  • Umweltschutz ist heutzutage ein wichtiges Verkaufsargument. Mit einem zertifizierten Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001 verschaffen sich Unternehmen Vorteile im Wettbewerb.
  • Störfälle und daraus entstehende Haftungen werden minimiert oder bestenfalls ausgeschlossen.

Neben dem Umweltschutz hat die Einführung der ISO 14001:2015 weitere Vorteile. So führt beispielsweise der optimale Einsatz von Energie und Rohstoffen zur Kosteneinsparung und damit zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit. Zudem lassen sich durch umweltgerechte Entwicklungen innovativere Produkte oder Dienstleistungen erzielen, die beim Kunden gut ankommen. Auch die Rechtssicherheit infolge der Erfüllung von Verpflichtungen im Rahmen des Umweltmanagements entlastet Unternehmen finanziell. Versicherungen werden günstiger, Kredite werden zu besseren Konditionen vergeben und vieles mehr. Unterm Strich führen alle Beiträge zum Umweltschutz zu einer Steigerung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit.

Vorteile einer Umweltmanagement-Zertifizierung nach ISO 14001 auf einen Blick:

  • Steigerung der Nachweis- und Rechtssicherheit
  • Risikominimierung
  • Kosteneinsparung
  • bessere Bonität
  • Imagesteigerung
  • Erhöhung der Mitarbeitermotivation

Wie erfolgt die Umsetzung der ISO 14001?

Die Einführung des Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001 stellt jedes Unternehmen, speziell an die damit betrauten Mitarbeiter, vor weitreichende Herausforderungen. Schließlich muss sich jeder Vorgesetzte zunächst mit der Materie vertraut machen und sich in die verschiedensten Inhalte einarbeiten. Deshalb empfehlen Experten ein systematisches Vorgehen. Zudem müssen alle Zuständigkeiten, die mit der Einführung des Systems im Zusammenhang stehen, klar kommuniziert werden und feste Termine vorgegeben sein. Eine präzise Struktur in mehreren Schritten ist wie ein Leitfaden, der Fehler von Anfang an vermeidet und ein praxisorientiertes Umweltmanagementsystem auf die Beine stellt.

  1. Die Geschäftsführung beschließt die Einführung, Umsetzung und kontinuierliche Pflege des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001:2015. Die gesamte Führungsebene sowie alle Mitarbeiter werden informiert, die Eckpunkte und Ziele kommuniziert und Verantwortliche benannt.
  2. Ein Entwurf der unternehmerischen Umweltpolitik mit allen Maßnahmen zur Umsetzung und Möglichkeiten der Verbesserung wird erstellt. Es erfolgt die Konkretisierung der Anwendungsbereiche des Umweltmanagementsystems.
  3. Das Projekt wird in Einzelziele zerlegt und die Kommunikationsstrategie festgelegt. Auf diese Weise ist es möglich, Teilschritte zu überwachen und Erfolge nachvollziehbar zu messen.
  4. Für den Fall, dass das Projekt von der gewünschten Richtung abweicht, wird ein Notfallplan entworfen.
  5. Interne Audits tragen dazu bei, die Prozesse der Erfassung, Auswertung und Analyse zu bewerten. Zudem erfassen sie die Umweltleistung des Unternehmens. Falls Maßnahmen nicht planmäßig ablaufen, wird sofort gegengesteuert.

Durch dieses Schritt-für-Schritt-Vorgehen kann die Geschäftsführung bzw. die Organisation des Unternehmens den Projektfortschritt jederzeit nachvollziehen. Wirtschaftliche Vorteile wie beispielsweise die Kostensenkung infolge der Optimierung des Rohstoffeinsatzes oder die Verbesserung von Kundenbeziehungen werden sofort sichtbar.

Kompatibilität der ISO 14001 mit der ISO 9001?

Das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 ist mit einer Reihe anderer, international anerkannten Managementstandards kompatibel. So auch mit der ISO 9001. Normenelemente der ISO 14001 wie Umweltpolitik, Planung der Produktion unter Berücksichtigung von Umweltaspekten sowie entsprechende Verbesserungsmaßnahmen eignen sich perfekt zur Integration in ein bereits bestehendes Managementsystem nach ISO 9001.

Zurück