Eloxieren

Eloxieren ist die Abkürzung für die elektrolytische Oxidation. Es beschreibt eine Möglichkeit, eine Schutzschicht kontrolliert zu erzeugen. Dabei wird nicht eine Schicht aufgetragen, sondern vielmehr die oberste Schicht des Werkstoffs umgewandelt.

Es entsteht eine 5 bis 25 Mikrometer dünne Schicht, die tiefere Schichten so lange vor Korrosion schützt, wie keine Lücken, beispielsweise durch mechanische Beschädigung, in dieser Schicht entstehen. Die atmosphärische Oxidschicht des Aluminiums beträgt lediglich wenige Nanometer.

Ablauf: Zunächst werden die Aluminiumteile vorbehandelt, also gereinigt und gebeizt, um anhaftenden Schmutz sowie die dünne natürliche Oxidschicht zu entfernen. Danach erfolgt das eigentliche Eloxieren, zuweilen wird dann die frische poröse Schicht mit Farbstoffen gefärbt, und schließlich folgt das Verdichten, üblicherweise einfach mit heißem Wasser oder Dampf. Es gibt auch die Möglichkeit des chemischen Verdichtens, das meist in Kombination mit Dampfverdichten eingesetzt wird.

Die Vorteile dieses Verfahrens sind unter anderem:

  • Optimale Eignung für Anwendungen im Freien.
  • Sehr widerstandsfähig gegen Korrosion.
  • Keine elektrische Leitfähigkeit.
  • Oberfläche ist extrem hart und kratzfest.
  • Einfärbung auf Wunsch.
  • Optisch ansprechend.
Zurück