Elektropolieren

Bei der Elektropolitur handelt es sich um ein elektrochemisches Abtragverfahren. Hierbei wird Metall anodisch abgetragen.

Das elektrochemische Polieren ist nach DIN 8590 als ein galvanischer Prozess definiert, bei dem das Bauteil aus Metall bzw. einer Metalllegierung in einem geeigneten Elektrolyten als Anode geschaltet unter dem Einfluss von elektrischem Gleichstrom kontrolliert und selektiv abgetragen wird. Die elektrochemische Behandlung der verschiedenen Metalle und Metalllegierungen bedingt einen jeweils geeigneten Elektrolyten – meist Säuremischung oder wässrige Salzmischung – bei entsprechenden Verfahrensparametern und passenden anodischen Stromdichten, die in Laborversuchen im Vorfeld zu ermitteln sind.

Zurück